Explosion in Kernkraftwerk nahe Avignon

In einem französischen Kernkraftwerk nahe der Stadt Avignon kam es vor wenigen Minuten zu einer Explosion. Im AKW Marcoule soll einer der Öfen explodiert sein. Polizei und Feuerwehr gehen davon aus, dass atomares Material entweichen konnte.

In einem französischen Kernkraftwerk nahe der Stadt Avignon kam es vor wenigen Minuten zu einer Explosion. Im AKW Marcoule soll einer der Öfen explodiert sein. Polizei und Feuerwehr gehen davon aus, dass atomares Material entweichen konnte.

In einem französischen Kernkraftwerk nahe der Stadt Avignon kam es vor wenigen Minuten zu einer Explosion. Im AKW Marcoule ist einer der Öfen explodiert. Polizei und Feuerwehr gehen davon aus, dass atomares Material entweichen konnte.

Die Behörden melden, dass zum jetzigen Zeitpunkt kein radioaktives Material entweicht. Da das AKW nahe dem südfranzösischen Fluss Rhône liegt, besteht die Gefahr, dass der Fluss entweichendes radioaktives Material aufnehmen konnte. Bei der Explosion des Ofens gab es nach ersten Angaben 4 Verletzte die mitunter schwere Verbrennungen erlitten und mindestens einen Toten. Die Behörden reagierten mit der Einrichtung einer Sicherheitszone rund um das AKW.

Das AKW Marcoule wurde bereits 1984 heruntergefahren, seitdem jedoch vom staatlichen Atomkonzern Areva weiterhin für die Lagerung und Weiterverarbeitung verschiedener nuklearer Stoffe verwendet. Bei dem explodierten Ofen handelte es sich laut Angaben einer Sprecherin des AKW um einen Verbrennungsofen für schwache radioaktive Abfälle.

Nach der Atomkatastrophe von Fukushima hat sich Frankreich, anders wie sein Nachbar Deutschland, explizit zur Atomenergie bekannt und wollte diese weiter ausbauen. Dies begründete Präsident Sarkozy mit den nach seiner Aussage vorbildlichen Sicherheitsvorkehrungen in den AKW. Frankreich gilt mit insgesamt 58 Kernkraftwerken als größter Produzent vom Atomstrom in Europa.

Das Atomkraftwerk Marcoule in dem sich die Explosion ereignete

Das Atomkraftwerk Marcoule in dem sich die Explosion ereignete (1)

(1) Artikelbild: veröffentlicht von kmashke unter der Lizenz CC-BY-SA-2.0, Quelle